Die Aufgabe

Ein Plakat, ein Flyer und eine Visitenkarte für SABINE KREISS.

Für meine Frau, die nebenberuflich als Yoga- und Pilatescoach sowie als
Entspannungstherapeutin arbeitet,
gestaltete ich zur Ankündigung und Bewerbung ihrer Sonntagskurse
ein Startpaket aus mehreren aufeinander abgestimmten Kommunikationsmitteln.

Ein Plakat, ein Flyer und eine Visitenkarte für SABINE KREISS.

Für meine Frau, die nebenberuflich als Yoga- und Pilatescoach sowie als
Entspannungstherapeutin arbeitet,
gestaltete ich zur Ankündigung und Bewerbung ihrer Sonntagskurse
ein Startpaket aus mehreren aufeinander abgestimmten Kommunikationsmitteln.

Ein Plakat, ein Flyer und eine Visitenkarte für SABINE KREISS.

Für meine Frau, die nebenberuflich als Yoga- und Pilatescoach sowie als
Entspannungstherapeutin arbeitet,
gestaltete ich zur Ankündigung und Bewerbung ihrer Sonntagskurse
ein Startpaket aus mehreren aufeinander abgestimmten Kommunikationsmitteln.

Ein Plakat, ein Flyer und eine Visitenkarte für SABINE KREISS.

Für meine Frau, die nebenberuflich als Yoga- und Pilatescoach sowie als
Entspannungstherapeutin arbeitet,
gestaltete ich zur Ankündigung und Bewerbung ihrer Sonntagskurse
ein Startpaket aus mehreren aufeinander abgestimmten Kommunikationsmitteln.

Eine Zettelbox für HÜGELSCHÄFFER.

Für die feine Druckerei entwarf ich eine visuell auffällige und formal hochwertige Zettelbox, die als Werbegeschenk für Kunden nicht nur Notizen sammeln konnte, sondern auch noch gut aussah.

Eine Zettelbox für HÜGELSCHÄFFER.

Für die feine Druckerei entwarf ich eine visuell auffällige und formal hochwertige Zettelbox, die als Werbegeschenk für Kunden nicht nur Notizen sammeln konnte, sondern auch noch gut aussah.

Eine Zettelbox für HÜGELSCHÄFFER.

Für die feine Druckerei entwarf ich eine visuell auffällige und formal hochwertige Zettelbox, die als Werbegeschenk für Kunden nicht nur Notizen sammeln konnte, sondern auch noch gut aussah.

Eine Zettelbox für HÜGELSCHÄFFER.

Für die feine Druckerei entwarf ich eine visuell auffällige und formal hochwertige Zettelbox, die als Werbegeschenk für Kunden nicht nur Notizen sammeln konnte, sondern auch noch gut aussah.

Eine Zettelbox für HÜGELSCHÄFFER.

Für die feine Druckerei entwarf ich eine visuell auffällige und formal hochwertige Zettelbox, die als Werbegeschenk für Kunden nicht nur Notizen sammeln konnte, sondern auch noch gut aussah.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Ein preisgekröntes Verpackungskonzept für den IRIODIN DESIGN-PREIS ’90.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Im 2. Internationalen Iriodin-Wettbewerb, den die Firma Merck auslobte, sollte eine innovative Verpackung mit den von Merck entwickelten glänzenden Iriodin Effektlacken gestaltet werden.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Postkartenkollektion für GMS.

Die Würzburger Werbeagentur plante als Weihnachtsgeschenk für ihre Kunden etwas Spezielles – eine aufwändig gestaltete Sammlung von Postkarten, die man nicht nur schön finden und behalten, sondern auf Wunsch auch weiter verschicken konnte. Und ich entwarf das Verpackungskonzept und lieferte die Illustrationen dazu.

Eine Geschäftsausstattung für die STEUERKANZLEI BERNHARD KROPF.

Begleitend zur Entwicklung seines neuen Logos bat mich Steuerberater Bernhard Kropf, für seine Kanzlei auch Geschäftspapiere passend zum neuen visuellen Auftritt zu gestalten.

Eine Geschäftsausstattung für die STEUERKANZLEI BERNHARD KROPF.

Begleitend zur Entwicklung seines neuen Logos bat mich Steuerberater Bernhard Kropf, für seine Kanzlei auch Geschäftspapiere passend zum neuen visuellen Auftritt zu gestalten.

Eine Geschäftsausstattung für die STEUERKANZLEI BERNHARD KROPF.

Begleitend zur Entwicklung seines neuen Logos bat mich Steuerberater Bernhard Kropf, für seine Kanzlei auch Geschäftspapiere passend zum neuen visuellen Auftritt zu gestalten.

Eine Geschäftsausstattung für ATLAS.

Der Bauträger benötigte von mir das komplette Paket. Und so entwarf ich für das neu gegründete Unternehmen ein neues Logo und darauf abgestimmte Geschäftspapiere.

Eine Geschäftsausstattung für ATLAS.

Der Bauträger benötigte von mir das komplette Paket. Und so entwarf ich für das neu gegründete Unternehmen ein neues Logo und darauf abgestimmte Geschäftspapiere.

Eine Geschäftsausstattung für ATLAS.

Der Bauträger benötigte von mir das komplette Paket. Und so entwarf ich für das neu gegründete Unternehmen ein neues Logo und darauf abgestimmte Geschäftspapiere.

Eine Geschäftsausstattung für LUDWIG DÜRR.

Für die Forstbaumschule aus Bütthard-Gaurettersheim entwickelte ich ein neues Erscheinungsbild, das die Entwicklung eines Logos und die Gestaltung von Geschäftspapieren umfasste.

Eine Geschäftsausstattung für LUDWIG DÜRR.

Für die Forstbaumschule aus Bütthard-Gaurettersheim entwickelte ich ein neues Erscheinungsbild, das die Entwicklung eines Logos und die Gestaltung von Geschäftspapieren umfasste.

Eine Geschäftsausstattung für LUDWIG DÜRR.

Für die Forstbaumschule aus Bütthard-Gaurettersheim entwickelte ich ein neues Erscheinungsbild, das die Entwicklung eines Logos und die Gestaltung von Geschäftspapieren umfasste.

Eine Geschäftsausstattung für die POLSTEREI LATZEL.

Christof Latzel, der Fachmann für alle Arten der Restaurierung von Polstermöbeln, erhielt von mir zum neu gestalteten Logo auch ein schickes passendes Briefpapier.

Eine Geschäftsausstattung für die POLSTEREI LATZEL.

Christof Latzel, der Fachmann für alle Arten der Restaurierung von Polstermöbeln, erhielt von mir zum neu gestalteten Logo auch ein schickes passendes Briefpapier.

Eine Geschäftsausstattung für die POLSTEREI LATZEL.

Christof Latzel, der Fachmann für alle Arten der Restaurierung von Polstermöbeln, erhielt von mir zum neu gestalteten Logo auch ein schickes passendes Briefpapier.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für FÖHRENBACH.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das inhabergeführte Wohn- und Einrichtungshaus Föhrenbach (heute: arsinteria Raumideen von Föhrenbach) wünschte sich eine hochwertige Broschüre, die eine Synthese aus Ästhetik und Handwerk schaffen und dem Leser gleichzeitig die Philosophie und Arbeitsweise des Unternehmens aus dem Schwarzwald nahebringen sollte.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein Imageprospekt für das DAHW.

Das Deutsche Aussätzigen-Hilfswerk e.V. mit Sitz in Würzburg (heute: DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.) wollte sich mit einer Imagebroschüre als unabhängige Hilfsorganisation positionieren und ihre weltweiten durch Spenden und öffentliche Mittel finanzierten Lepra- und Tuberkuloseprojekte vorstellen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Ein kulinarischer Kalender für das HOTEL REBSTOCK.

Das renommierte Hotel im Stadtzentrum Würzburgs plante für die erste Jahreshälfte einen besonderen Kalender, der zu allen wichtigen Feiertagen und Ereignissen eine spezielle kulinarische Begleitung bot. Und ich lieferte dafür das komplette grafische Konzept inklusive der Aquarellzeichnungen.

Eine Broschüre zu einem Symposium für die MESSE FRANKFURT.

Zu ihrem 750. Geburtstag im Jahre 1990 veranstaltete die Messe Frankfurt ein begleitendes Symposium zum Thema Kommunikation. Es ging um die Frage, welche Rolle Kommunikation in der modernen Gesellschaft und für den einzelnen spielt. Eine begleitende Broschüre sollte auf das Meeting einstimmen und Interesse dafür wecken.

Eine Broschüre zu einem Symposium für die MESSE FRANKFURT.

Zu ihrem 750. Geburtstag im Jahre 1990 veranstaltete die Messe Frankfurt ein begleitendes Symposium zum Thema Kommunikation. Es ging um die Frage, welche Rolle Kommunikation in der modernen Gesellschaft und für den einzelnen spielt. Eine begleitende Broschüre sollte auf das Meeting einstimmen und Interesse dafür wecken.

Eine Broschüre zu einem Symposium für die MESSE FRANKFURT.

Zu ihrem 750. Geburtstag im Jahre 1990 veranstaltete die Messe Frankfurt ein begleitendes Symposium zum Thema Kommunikation. Es ging um die Frage, welche Rolle Kommunikation in der modernen Gesellschaft und für den einzelnen spielt. Eine begleitende Broschüre sollte auf das Meeting einstimmen und Interesse dafür wecken.

Eine Broschüre zu einem Symposium für die MESSE FRANKFURT.

Zu ihrem 750. Geburtstag im Jahre 1990 veranstaltete die Messe Frankfurt ein begleitendes Symposium zum Thema Kommunikation. Es ging um die Frage, welche Rolle Kommunikation in der modernen Gesellschaft und für den einzelnen spielt. Eine begleitende Broschüre sollte auf das Meeting einstimmen und Interesse dafür wecken.

Ein Folder für den ARVENA GARTEN.

Für die Sommersaison von Mai bis September bot das Nürnberger First Class Hotel ARVENA PARK am Mittwoch, Freitag und Samstag Live Musik im hauseigenen ARVENA GARTEN. Ein passender Folder sollte das musikalische Biergartenevent visuell ankündigen.

Ein Folder für den ARVENA GARTEN.

Für die Sommersaison von Mai bis September bot das Nürnberger First Class Hotel ARVENA PARK am Mittwoch, Freitag und Samstag Live Musik im hauseigenen ARVENA GARTEN. Ein passender Folder sollte das musikalische Biergartenevent visuell ankündigen.

Ein Folder für den ARVENA GARTEN.

Für die Sommersaison von Mai bis September bot das Nürnberger First Class Hotel ARVENA PARK am Mittwoch, Freitag und Samstag Live Musik im hauseigenen ARVENA GARTEN. Ein passender Folder sollte das musikalische Biergartenevent visuell ankündigen.

Ein Folder für den ARVENA GARTEN.

Für die Sommersaison von Mai bis September bot das Nürnberger First Class Hotel ARVENA PARK am Mittwoch, Freitag und Samstag Live Musik im hauseigenen ARVENA GARTEN. Ein passender Folder sollte das musikalische Biergartenevent visuell ankündigen.

Ein Folder für den ARVENA GARTEN.

Für die Sommersaison von Mai bis September bot das Nürnberger First Class Hotel ARVENA PARK am Mittwoch, Freitag und Samstag Live Musik im hauseigenen ARVENA GARTEN. Ein passender Folder sollte das musikalische Biergartenevent visuell ankündigen.

Meine Lösung

Was haben Yoga, Entspannung und Pilates gemeinsam?

Das A.

Oftmals kommen mir die griffigsten Gestaltungseinfälle aus einer recht direkten und geradlinigen Betrachtungsweise. Der allen drei Begriffen gemeinsame Buchstabe A inspirierte mich daher zu der vorliegenden Plakatidee.

A wie Anfang, wie A und O, wie ein Laut des erstaunten Bemerkens oder einfach als ein Symbol für das Alpha, für den Geist von etwas Ursprünglichem und Unverfälschtem.

Die zentralen Begriffe „Yoga“, „Entspannung“ und „Pilates“ ordnete ich in einer reizvollen typografischen Lösung um das große A herum an. Dabei ergab sich ein interessantes Spiel aus Kontrastwirkungen durch die positiv und negativ platzierten Buchstaben.

Diese durchdrangen und erweiterten einerseits das A, das sich dadurch in seiner Form aufzulösen begann, und bewahrten andererseits doch eine insgesamt gute Lesbarkeit, was bei einem Plakat entscheidend ist.

Der Gesamttenor des Plakates ist sachlich-modern, da der in der Branche oft klischeehaft esoterische Auftritt vermieden werden sollte.

Ich entschied mich schließlich für eine frische und sympathische Farbigkeit mit zwei aufeinander abgestimmten Grüntönen als Druckfarben und dem Weiß des Papiers. Aus dem Plakatmotiv leitete ich als weitere Kommunikationsmittel einen Flyer im Postkartenformat sowie eine Visitenkarte im praktischen Scheckkartenformat ab.

Produziert im Offsetdruck auf Bilderdruckpapier glänzend/matt,
4/0-farbig, DIN A3 1-Seiter, Querformat (Plakat),
4/4-farbig, DIN A6 2-Seiter, Querformat (Flyer),
8,5 x 5,5 cm, 4/4-farbig, 2-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Was haben Yoga, Entspannung und Pilates gemeinsam?

Das A.

Oftmals kommen mir die griffigsten Gestaltungseinfälle aus einer recht direkten und geradlinigen Betrachtungsweise. Der allen drei Begriffen gemeinsame Buchstabe A inspirierte mich daher zu der vorliegenden Plakatidee.

A wie Anfang, wie A und O, wie ein Laut des erstaunten Bemerkens oder einfach als ein Symbol für das Alpha, für den Geist von etwas Ursprünglichem und Unverfälschtem.

Die zentralen Begriffe „Yoga“, „Entspannung“ und „Pilates“ ordnete ich in einer reizvollen typografischen Lösung um das große A herum an. Dabei ergab sich ein interessantes Spiel aus Kontrastwirkungen durch die positiv und negativ platzierten Buchstaben.

Diese durchdrangen und erweiterten einerseits das A, das sich dadurch in seiner Form aufzulösen begann, und bewahrten andererseits doch eine insgesamt gute Lesbarkeit, was bei einem Plakat entscheidend ist.

Der Gesamttenor des Plakates ist sachlich-modern, da der in der Branche oft klischeehaft esoterische Auftritt vermieden werden sollte.

Ich entschied mich schließlich für eine frische und sympathische Farbigkeit mit zwei aufeinander abgestimmten Grüntönen als Druckfarben und dem Weiß des Papiers. Aus dem Plakatmotiv leitete ich als weitere Kommunikationsmittel einen Flyer im Postkartenformat sowie eine Visitenkarte im praktischen Scheckkartenformat ab.

Produziert im Offsetdruck auf Bilderdruckpapier glänzend/matt,
4/0-farbig, DIN A3 1-Seiter, Querformat (Plakat),
4/4-farbig, DIN A6 2-Seiter, Querformat (Flyer),
8,5 x 5,5 cm, 4/4-farbig, 2-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Was haben Yoga, Entspannung und Pilates gemeinsam?

Das A.

Oftmals kommen mir die griffigsten Gestaltungseinfälle aus einer recht direkten und geradlinigen Betrachtungsweise. Der allen drei Begriffen gemeinsame Buchstabe A inspirierte mich daher zu der vorliegenden Plakatidee.

A wie Anfang, wie A und O, wie ein Laut des erstaunten Bemerkens oder einfach als ein Symbol für das Alpha, für den Geist von etwas Ursprünglichem und Unverfälschtem.

Die zentralen Begriffe „Yoga“, „Entspannung“ und „Pilates“ ordnete ich in einer reizvollen typografischen Lösung um das große A herum an. Dabei ergab sich ein interessantes Spiel aus Kontrastwirkungen durch die positiv und negativ platzierten Buchstaben.

Diese durchdrangen und erweiterten einerseits das A, das sich dadurch in seiner Form aufzulösen begann, und bewahrten andererseits doch eine insgesamt gute Lesbarkeit, was bei einem Plakat entscheidend ist.

Der Gesamttenor des Plakates ist sachlich-modern, da der in der Branche oft klischeehaft esoterische Auftritt vermieden werden sollte.

Ich entschied mich schließlich für eine frische und sympathische Farbigkeit mit zwei aufeinander abgestimmten Grüntönen als Druckfarben und dem Weiß des Papiers. Aus dem Plakatmotiv leitete ich als weitere Kommunikationsmittel einen Flyer im Postkartenformat sowie eine Visitenkarte im praktischen Scheckkartenformat ab.

Produziert im Offsetdruck auf Bilderdruckpapier glänzend/matt,
4/0-farbig, DIN A3 1-Seiter, Querformat (Plakat),
4/4-farbig, DIN A6 2-Seiter, Querformat (Flyer),
8,5 x 5,5 cm, 4/4-farbig, 2-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Was haben Yoga, Entspannung und Pilates gemeinsam?

Das A.

Oftmals kommen mir die griffigsten Gestaltungseinfälle aus einer recht direkten und geradlinigen Betrachtungsweise. Der allen drei Begriffen gemeinsame Buchstabe A inspirierte mich daher zu der vorliegenden Plakatidee.

A wie Anfang, wie A und O, wie ein Laut des erstaunten Bemerkens oder einfach als ein Symbol für das Alpha, für den Geist von etwas Ursprünglichem und Unverfälschtem.

Die zentralen Begriffe „Yoga“, „Entspannung“ und „Pilates“ ordnete ich in einer reizvollen typografischen Lösung um das große A herum an. Dabei ergab sich ein interessantes Spiel aus Kontrastwirkungen durch die positiv und negativ platzierten Buchstaben.

Diese durchdrangen und erweiterten einerseits das A, das sich dadurch in seiner Form aufzulösen begann, und bewahrten andererseits doch eine insgesamt gute Lesbarkeit, was bei einem Plakat entscheidend ist.

Der Gesamttenor des Plakates ist sachlich-modern, da der in der Branche oft klischeehaft esoterische Auftritt vermieden werden sollte.

Ich entschied mich schließlich für eine frische und sympathische Farbigkeit mit zwei aufeinander abgestimmten Grüntönen als Druckfarben und dem Weiß des Papiers. Aus dem Plakatmotiv leitete ich als weitere Kommunikationsmittel einen Flyer im Postkartenformat sowie eine Visitenkarte im praktischen Scheckkartenformat ab.

Produziert im Offsetdruck auf Bilderdruckpapier glänzend/matt,
4/0-farbig, DIN A3 1-Seiter, Querformat (Plakat),
4/4-farbig, DIN A6 2-Seiter, Querformat (Flyer),
8,5 x 5,5 cm, 4/4-farbig, 2-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Ein Werbegeschenk von einer Druckerei, die sowohl analog als auch digital druckt und die großen Wert auf eine erstklassige Qualität legt, sollte auch genau das zeigen – nämlich Liebe zum Handwerk, Gespür für Material und fundiertes Wissen um die Realisierung und kreative Umsetzung individueller Anforderungen.

Das finale Zettelkästchen wurde schließlich ein spannendes Potpourri aus Kontrasten in hell und dunkel, aus hart und weich, eckig und rund, innen und außen, mit Einblicken und Durchblicken.

Dabei übernahm ich die „funkensprühenden“ Elemente aus meinem Logo Design, das ich für die Druckerei entwickelt hatte, um sie als geometrische Stanzformen auf der Box formal zu wiederholen.

Die Wahl fiel auf ein griffiges Spezialpapier mit einer sehr räumlichen Wirkung. Es wurde gedruckt, gestanzt, genutet und gefaltet und obendrein präsentierte die Zettelbox als krönenden Abschluss das Logo von HÜGELSCHÄFFER.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig schwarz und Sonderfarbe, 9,0 x 9,0 x 8,5 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert

Ein Werbegeschenk von einer Druckerei, die sowohl analog als auch digital druckt und die großen Wert auf eine erstklassige Qualität legt, sollte auch genau das zeigen – nämlich Liebe zum Handwerk, Gespür für Material und fundiertes Wissen um die Realisierung und kreative Umsetzung individueller Anforderungen.

Das finale Zettelkästchen wurde schließlich ein spannendes Potpourri aus Kontrasten in hell und dunkel, aus hart und weich, eckig und rund, innen und außen, mit Einblicken und Durchblicken.

Dabei übernahm ich die „funkensprühenden“ Elemente aus meinem Logo Design, das ich für die Druckerei entwickelt hatte, um sie als geometrische Stanzformen auf der Box formal zu wiederholen.

Die Wahl fiel auf ein griffiges Spezialpapier mit einer sehr räumlichen Wirkung. Es wurde gedruckt, gestanzt, genutet und gefaltet und obendrein präsentierte die Zettelbox als krönenden Abschluss das Logo von HÜGELSCHÄFFER.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig schwarz und Sonderfarbe, 9,0 x 9,0 x 8,5 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert

Ein Werbegeschenk von einer Druckerei, die sowohl analog als auch digital druckt und die großen Wert auf eine erstklassige Qualität legt, sollte auch genau das zeigen – nämlich Liebe zum Handwerk, Gespür für Material und fundiertes Wissen um die Realisierung und kreative Umsetzung individueller Anforderungen.

Das finale Zettelkästchen wurde schließlich ein spannendes Potpourri aus Kontrasten in hell und dunkel, aus hart und weich, eckig und rund, innen und außen, mit Einblicken und Durchblicken.

Dabei übernahm ich die „funkensprühenden“ Elemente aus meinem Logo Design, das ich für die Druckerei entwickelt hatte, um sie als geometrische Stanzformen auf der Box formal zu wiederholen.

Die Wahl fiel auf ein griffiges Spezialpapier mit einer sehr räumlichen Wirkung. Es wurde gedruckt, gestanzt, genutet und gefaltet und obendrein präsentierte die Zettelbox als krönenden Abschluss das Logo von HÜGELSCHÄFFER.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig schwarz und Sonderfarbe, 9,0 x 9,0 x 8,5 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert

Ein Werbegeschenk von einer Druckerei, die sowohl analog als auch digital druckt und die großen Wert auf eine erstklassige Qualität legt, sollte auch genau das zeigen – nämlich Liebe zum Handwerk, Gespür für Material und fundiertes Wissen um die Realisierung und kreative Umsetzung individueller Anforderungen.

Das finale Zettelkästchen wurde schließlich ein spannendes Potpourri aus Kontrasten in hell und dunkel, aus hart und weich, eckig und rund, innen und außen, mit Einblicken und Durchblicken.

Dabei übernahm ich die „funkensprühenden“ Elemente aus meinem Logo Design, das ich für die Druckerei entwickelt hatte, um sie als geometrische Stanzformen auf der Box formal zu wiederholen.

Die Wahl fiel auf ein griffiges Spezialpapier mit einer sehr räumlichen Wirkung. Es wurde gedruckt, gestanzt, genutet und gefaltet und obendrein präsentierte die Zettelbox als krönenden Abschluss das Logo von HÜGELSCHÄFFER.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig schwarz und Sonderfarbe, 9,0 x 9,0 x 8,5 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert

Ein Werbegeschenk von einer Druckerei, die sowohl analog als auch digital druckt und die großen Wert auf eine erstklassige Qualität legt, sollte auch genau das zeigen – nämlich Liebe zum Handwerk, Gespür für Material und fundiertes Wissen um die Realisierung und kreative Umsetzung individueller Anforderungen.

Das finale Zettelkästchen wurde schließlich ein spannendes Potpourri aus Kontrasten in hell und dunkel, aus hart und weich, eckig und rund, innen und außen, mit Einblicken und Durchblicken.

Dabei übernahm ich die „funkensprühenden“ Elemente aus meinem Logo Design, das ich für die Druckerei entwickelt hatte, um sie als geometrische Stanzformen auf der Box formal zu wiederholen.

Die Wahl fiel auf ein griffiges Spezialpapier mit einer sehr räumlichen Wirkung. Es wurde gedruckt, gestanzt, genutet und gefaltet und obendrein präsentierte die Zettelbox als krönenden Abschluss das Logo von HÜGELSCHÄFFER.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig schwarz und Sonderfarbe, 9,0 x 9,0 x 8,5 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Eine der Vorgaben beim IRIODIN DESIGN-PREIS ’90 von Merck war, die speziellen Iriodin Farben in die Gestaltung miteinzubeziehen.

Das Besondere an diesen glimmerbasierten Perlglanzpigmenten sind die einzigartigen Glanz- und Farbeffekte, die sonst in dieser Form nur in der Natur vorkommen.

Und wie kriegt man nun eine innovative Verpackung und einen farbigen Glanzeffekt sinnvoll zusammen?

Mit einer metallenen Werkzeugkiste, die gar keine war. Denn sie bestand vollständig aus Altpapier-Wellpappe, die nur durch geschicktes Falten und Stecken sowie ohne Einsatz von Klebstoff einen voll funktionstüchtigen und stabilen Werkzeugkasten formte.

Meine Idee war, der Pappkiste durch den Auftrag der schimmernden Iriodin Pigmente den Look von bearbeitetem Metall, wie bei einer Hammerschlagoptik, zu verleihen. So konnte sie als Special Promo-Pack oder als hochwertige Tragetasche für Jeans, T-Shirts oder Accessoires in der Mode eingesetzt werden.

Zusätzlich wurden deshalb noch zwei weitere, an Sechskantmuttern erinnernde, kleinere Boxen entwickelt, in denen beispielsweise Gürtel oder Socken verpackt werden konnten und die es auf Wunsch zur Werkzeugkiste dazu gab.

Das ökologische und visuell sehr ansprechende „Worker Set“ wurde von der Jury des Wettbewerbs mit dem 3. Preis honoriert, auf einer Welttournee gezeigt und anschließend in die ständige Sammlung von Merck übernommen.

Wellpappe, Iriodin Perlglanzpigmente, 36,0 x 21,0 x 14,0 cm (Worker Set), 15,0 x 5,5 cm (Sechskantmuttern), genutet, gefaltet, handkonfektioniert

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Über ein paar nette und persönliche Zeilen freut sich doch jeder, besonders zu Weihnachten – dachte sich die GMS Werbeagentur.

Aus diesem Gedanken entstand eine Weihnachtspostkartenkollektion für besondere Kunden in limitierter Auflage – die GMS „ArtCard“.

Einerseits grafisch sehr individuell präsentiert, andererseits mit einem schönen Zusatznutzen versehen. Denn man konnte die exklusive Kartensammlung entweder behalten oder wiederum selbst aktiv werden und weiteren lieben Menschen mit einem persönlichen Gruß eine Freude zum Frohen Fest machen.

Ich entwickelte für diese schöne Idee das komplette Verpackungskonzept sowie die grafische Ausgestaltung. Meine Inspiration waren alte Schatz- und Schmuckkästchen sowie wertvolle Schriftstücke und Urkunden, die mit Banderolen feierlich verschlossen wurden.

Mein Ziel war es, diese Assoziationen neu und frisch zu interpretieren – mit freundlichen Farben, Wort- und Bildwitz, auf hochwertigem Karton und mit einer formal wie haptisch spannenden Erfahrung für den Betrachter. Und hier ist das begeistert aufgenommene Ergebnis zu sehen.

Produziert im Offsetdruck,
4/4-farbig Euroskala, 21,0 x 15,0 cm, 2-Seiter, gefalzt, gestanzt, handkonfektioniert (Box),
14,3 x 9,6 cm, 2-Seiter, handkonfektioniert (ArtCards)

Ein schlichter, zeitloser und seriöser Auftritt für die Steuerkanzlei war mein Ziel. Und genau so gestaltete ich auch das Briefpapier und die dazu passende Visitenkarte – aufgeräumt, klar gegliedert und zurückhaltend.

Ich strebte ein Erscheinungsbild an, das durch räumliche Spannung und formale Kontraste seine Wirkung entfaltet. Dafür wählte ich eine unaufgeregte Typografie und beschränkte mich in der Farbwahl auf zwei Pantonefarben. Diese Gestaltungselemente tauchten schließlich auch in der Außenwerbung der Kanzlei wieder auf.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
8,5 x 5,5 cm, 1-Seiter, Hochformat (Visitenkarte)

Ein schlichter, zeitloser und seriöser Auftritt für die Steuerkanzlei war mein Ziel. Und genau so gestaltete ich auch das Briefpapier und die dazu passende Visitenkarte – aufgeräumt, klar gegliedert und zurückhaltend.

Ich strebte ein Erscheinungsbild an, das durch räumliche Spannung und formale Kontraste seine Wirkung entfaltet. Dafür wählte ich eine unaufgeregte Typografie und beschränkte mich in der Farbwahl auf zwei Pantonefarben. Diese Gestaltungselemente tauchten schließlich auch in der Außenwerbung der Kanzlei wieder auf.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
8,5 x 5,5 cm, 1-Seiter, Hochformat (Visitenkarte)

Ein schlichter, zeitloser und seriöser Auftritt für die Steuerkanzlei war mein Ziel. Und genau so gestaltete ich auch das Briefpapier und die dazu passende Visitenkarte – aufgeräumt, klar gegliedert und zurückhaltend.

Ich strebte ein Erscheinungsbild an, das durch räumliche Spannung und formale Kontraste seine Wirkung entfaltet. Dafür wählte ich eine unaufgeregte Typografie und beschränkte mich in der Farbwahl auf zwei Pantonefarben. Diese Gestaltungselemente tauchten schließlich auch in der Außenwerbung der Kanzlei wieder auf.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
8,5 x 5,5 cm, 1-Seiter, Hochformat (Visitenkarte)

Das Ziel war ein sehr hochwertiger und visuell einprägsamer Look für den Bauträger, der den Qualitätsanspruch und die Zuverlässigkeit des Unternehmens widerspiegeln sollte.

Ich entschied mich daher für eine Gestaltung, die einerseits klassisch-edel und andererseits sehr solide wirken sollte. Meine Wahl fiel auf eine kraftvolle wie traditionelle Typografie und auf zwei unterschiedliche Blautöne, die sich elegant ergänzten – in dunkelblauer Druckfarbe auf zart hellblauem Naturpapier.
Als Veredelung kam eine Goldprägung hinzu, die durch ihren sparsamen Einsatz im Logo den Gesamtauftritt aufwertete und exklusiv abrundete.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat, Prägedruck (Briefbogen),
8,5 x 5,5 cm, 2/1-farbig zwei Sonderfarben, 4-Seiter, Hochformat, Prägedruck, mittig gefalzt (Visitenkarte)

Das Ziel war ein sehr hochwertiger und visuell einprägsamer Look für den Bauträger, der den Qualitätsanspruch und die Zuverlässigkeit des Unternehmens widerspiegeln sollte.

Ich entschied mich daher für eine Gestaltung, die einerseits klassisch-edel und andererseits sehr solide wirken sollte. Meine Wahl fiel auf eine kraftvolle wie traditionelle Typografie und auf zwei unterschiedliche Blautöne, die sich elegant ergänzten – in dunkelblauer Druckfarbe auf zart hellblauem Naturpapier.
Als Veredelung kam eine Goldprägung hinzu, die durch ihren sparsamen Einsatz im Logo den Gesamtauftritt aufwertete und exklusiv abrundete.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat, Prägedruck (Briefbogen),
8,5 x 5,5 cm, 2/1-farbig zwei Sonderfarben, 4-Seiter, Hochformat, Prägedruck, mittig gefalzt (Visitenkarte)

Das Ziel war ein sehr hochwertiger und visuell einprägsamer Look für den Bauträger, der den Qualitätsanspruch und die Zuverlässigkeit des Unternehmens widerspiegeln sollte.

Ich entschied mich daher für eine Gestaltung, die einerseits klassisch-edel und andererseits sehr solide wirken sollte. Meine Wahl fiel auf eine kraftvolle wie traditionelle Typografie und auf zwei unterschiedliche Blautöne, die sich elegant ergänzten – in dunkelblauer Druckfarbe auf zart hellblauem Naturpapier.
Als Veredelung kam eine Goldprägung hinzu, die durch ihren sparsamen Einsatz im Logo den Gesamtauftritt aufwertete und exklusiv abrundete.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat, Prägedruck (Briefbogen),
8,5 x 5,5 cm, 2/1-farbig zwei Sonderfarben, 4-Seiter, Hochformat, Prägedruck, mittig gefalzt (Visitenkarte)

Das verspielt-natürliche Logo für die Forstbaumschule wurde durch die Kombination mit einer traditionellen Typografie elegant aufgefangen und erlangte so die nötige Seriosität, die als Grundlage für ein dazu passendes Corporate Design funktionierte.

Durch die Auswahl aufeinander abgestimmter Grüntöne – vom Logo und der eingesetzten Schrift über das hell-lindgrüne Briefpapier bis hin zum kräftig grünen Briefumschlag – gelang es mir, einen stimmigen Gesamtauftritt zu erzeugen.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN lang mit Fenster (Briefumschlag),
8,5 x 5,0 cm, 2/0-farbig zwei Sonderfarben, 1-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Das verspielt-natürliche Logo für die Forstbaumschule wurde durch die Kombination mit einer traditionellen Typografie elegant aufgefangen und erlangte so die nötige Seriosität, die als Grundlage für ein dazu passendes Corporate Design funktionierte.

Durch die Auswahl aufeinander abgestimmter Grüntöne – vom Logo und der eingesetzten Schrift über das hell-lindgrüne Briefpapier bis hin zum kräftig grünen Briefumschlag – gelang es mir, einen stimmigen Gesamtauftritt zu erzeugen.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN lang mit Fenster (Briefumschlag),
8,5 x 5,0 cm, 2/0-farbig zwei Sonderfarben, 1-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Das verspielt-natürliche Logo für die Forstbaumschule wurde durch die Kombination mit einer traditionellen Typografie elegant aufgefangen und erlangte so die nötige Seriosität, die als Grundlage für ein dazu passendes Corporate Design funktionierte.

Durch die Auswahl aufeinander abgestimmter Grüntöne – vom Logo und der eingesetzten Schrift über das hell-lindgrüne Briefpapier bis hin zum kräftig grünen Briefumschlag – gelang es mir, einen stimmigen Gesamtauftritt zu erzeugen.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN lang mit Fenster (Briefumschlag),
8,5 x 5,0 cm, 2/0-farbig zwei Sonderfarben, 1-Seiter, Querformat (Visitenkarte)

Geerdet, bodenständig, solide und handwerklich perfekt bei sehr individueller Beratung.

Diese Assoziationen zu Portfolio und Philosophie der Polsterei waren der Ausgangspunkt für mein Design.

Ich wählte also ein schönes griffiges Naturpapier, eine warme und angenehme Farbpalette und kombinierte dies mit einer traditionsbewussten Schriftart und einer spannenden räumlichen Aufteilung der einzelnen Gestaltungselemente.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN lang ohne Fenster (Briefumschlag),
8,5 x 5,5 cm, 2/0-farbig zwei Sonderfarben, 1-Seiter, Hochformat (Visitenkarte)

Geerdet, bodenständig, solide und handwerklich perfekt bei sehr individueller Beratung.

Diese Assoziationen zu Portfolio und Philosophie der Polsterei waren der Ausgangspunkt für mein Design.

Ich wählte also ein schönes griffiges Naturpapier, eine warme und angenehme Farbpalette und kombinierte dies mit einer traditionsbewussten Schriftart und einer spannenden räumlichen Aufteilung der einzelnen Gestaltungselemente.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN lang ohne Fenster (Briefumschlag),
8,5 x 5,5 cm, 2/0-farbig zwei Sonderfarben, 1-Seiter, Hochformat (Visitenkarte)

Geerdet, bodenständig, solide und handwerklich perfekt bei sehr individueller Beratung.

Diese Assoziationen zu Portfolio und Philosophie der Polsterei waren der Ausgangspunkt für mein Design.

Ich wählte also ein schönes griffiges Naturpapier, eine warme und angenehme Farbpalette und kombinierte dies mit einer traditionsbewussten Schriftart und einer spannenden räumlichen Aufteilung der einzelnen Gestaltungselemente.

Produziert im Offsetdruck,
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN A4 1-Seiter, Hochformat (Briefbogen und Zweitblatt),
2/0-farbig zwei Sonderfarben, DIN lang ohne Fenster (Briefumschlag),
8,5 x 5,5 cm, 2/0-farbig zwei Sonderfarben, 1-Seiter, Hochformat (Visitenkarte)

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Ein Einrichtungshaus, das neben hochwertigen Wohnmöbeln und innenarchitektonischen Konzepten auch individuelle Holz- und Schreinerarbeiten nach Maß anbietet, braucht dafür einfach Leute „aus dem richtigen Holz“.

Und so entstand die Idee, das Unternehmen anhand seiner einzelnen Arbeitsbereiche zu präsentieren – von der Beratung und Planung über den Entwurf bis hin zur Schreinerei.

Der besondere grafische Clou bestand nun darin, diese Bereiche nicht anhand der üblichen Mitarbeiterfotos vorzustellen. sondern einen progressiveren Weg einzuschlagen. Und so zeigte ich stattdessen das für die jeweilige Abteilung charakteristische Zeichenwerkzeug – also alles Stifte „aus dem richtigen Holz“.

Die einzelnen Stifte wurden zu Hauptdarstellern auf einer imaginären Bühne und bekamen eine Persönlichkeit, die ihnen in Form von kleinen witzigen Texten ein Eigenleben verlieh. Auf einer zweiten Schwarz-Weiß-Ebene schuf ich mit körnig gehaltenen und zart abgesofteten Hintergrundfotos eine assoziative Verknüpfung mit den optisch rot hervorgehobenen Zeicheninstrumenten des Vordergrundes.

Ruhige und gut lesbare Mengentexte sowie ein großzügiges A3-Format und ein hochwertiges Papier komplettierten den ungewöhnlichen Auftritt und brachten dem Wohn- und Einrichtungshaus viel positive Beachtung.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 2/2-farbig Euroskala, DIN A3 12-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Die Komplexität der Aufgabenstellung bestand darin, einerseits für das DAHW zu werben und es andererseits als seriöse Hilfsorganisation zu präsentieren. Für meine Gestaltung bedeutete dies, dass sie weder zu lautstark-enthusiastisch noch zu verhalten und ernst wirken durfte.

Ich entschied mich für einen konzeptionellen Ansatz, bei dem ich eine Balance suchte zwischen der reinen Vermittlung von notwendigen Zahlen und Daten sowie einer optisch sympathischen Darstellung, die Lust darauf machte, weiter zu blättern.

Mein Ziel war es, einen durchweg positiven Grundtenor beim Leser zu erzeugen, seine Aufmerksamkeit in Gang zu halten, Interesse für das Thema zu wecken und dadurch auf die zu vermittelnden Fakten zu lenken.

Das Layout entwickelte ich folglich sehr luftig und trotz eines klaren Rasters sehr dynamisch. Die Auswahl und Einbindung der Bilder ergab in Kombination mit einer klassischen Typografie und einer tonig modulierten Farbigkeit einen harmonischen Gesamtauftritt.

Produziert im Offsetdruck, 4/4-farbig Euroskala, DIN A4 16-Seiter, Hochformat, Klammerheftung

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Barock, Rokoko, das Wasser und der Wein geben sich hier ein Stelldichein – so könnte man flott dichten und würde damit recht treffend das Typische von Würzburg, der Perle am Main, umschreiben.

Und es würde auch dem Hotel Rebstock gerecht werden, einem der renommiertesten Häuser der Mainmetropole, das sich in einem ursprünglich 1408 erbauten Rokokogebäude unweit der weltberühmten Würzburger Residenz befindet.

Vor dem Hintergrund einer derart geschichtsträchtigen Kulisse musste natürlich auch der kulinarische Kalender zu einer Visitenkarte für die Qualität und den Anspruch des Hotels werden.

Ich wählte daher für die grafische Umsetzung ein hochwertiges Naturpapier mit einem schönen Griff, auf dem ich heiter-beschwingt Musik, Wein und kulinarische Genüsse im Einklang darstellte. Die begleitenden Texte und das jeweilige monatliche Kalendarium wurden locker dazu gesetzt. Dazu passend fertigte ich kleine aquarellierte Karikaturen an, die der ganzen Komposition ihren besonderen Charme verliehen.

Aufgrund des positiven Feedbacks, sowohl für das Hotel als auch für mein Design, wurde anschließend bei mir ein weiterer Kalender, diesmal für die zweite Jahreshälfte, in Auftrag gegeben.

Produziert im Offsetdruck auf Naturpapier, 4/4-farbig Euroskala, 20,0 x 9,5 cm, 8-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Was ist Kommunikation? Wie äußert sie sich? Welchen Regeln folgt sie? Wohin wird sie sich entwickeln? Und welche Position bezieht der Mensch dabei?

Seit über 750 Jahren antwortet die Messe Frankfurt auf die kommunikativen Herausforderungen der Wirtschaft in der ihr eigenen Art – durch Messen und Ausstellungen. Messen sind Orte für Begegnung und Austausch, für Impulse und Denkanstöße, für Kommunikation zwischen Menschen.

Die begleitende Informationsbroschüre griff genau diesen Aspekt auf und stellte die menschliche Kommunikation, die freie Interaktion zwischen Individuen in den Mittelpunkt.

Diesen kommunikativen Freiraum wollte ich visualisieren und stellte ihn in meinem Entwurf durch die großzügige Verwendung von Weiß und sparsam gesetzter Typografie dar. Durch Einstreuen von überdimensionalen kalligrafischen Satzzeichen in leuchtendem Rot wurde das Layout plakativ aufgelockert und dadurch kommunikative Prozesse nachvollziehbar und erlebbar.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig zwei Sonderfarben, 21,0 x 21,0 cm, 8-Seiter, Klammerheftung

Was ist Kommunikation? Wie äußert sie sich? Welchen Regeln folgt sie? Wohin wird sie sich entwickeln? Und welche Position bezieht der Mensch dabei?

Seit über 750 Jahren antwortet die Messe Frankfurt auf die kommunikativen Herausforderungen der Wirtschaft in der ihr eigenen Art – durch Messen und Ausstellungen. Messen sind Orte für Begegnung und Austausch, für Impulse und Denkanstöße, für Kommunikation zwischen Menschen.

Die begleitende Informationsbroschüre griff genau diesen Aspekt auf und stellte die menschliche Kommunikation, die freie Interaktion zwischen Individuen in den Mittelpunkt.

Diesen kommunikativen Freiraum wollte ich visualisieren und stellte ihn in meinem Entwurf durch die großzügige Verwendung von Weiß und sparsam gesetzter Typografie dar. Durch Einstreuen von überdimensionalen kalligrafischen Satzzeichen in leuchtendem Rot wurde das Layout plakativ aufgelockert und dadurch kommunikative Prozesse nachvollziehbar und erlebbar.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig zwei Sonderfarben, 21,0 x 21,0 cm, 8-Seiter, Klammerheftung

Was ist Kommunikation? Wie äußert sie sich? Welchen Regeln folgt sie? Wohin wird sie sich entwickeln? Und welche Position bezieht der Mensch dabei?

Seit über 750 Jahren antwortet die Messe Frankfurt auf die kommunikativen Herausforderungen der Wirtschaft in der ihr eigenen Art – durch Messen und Ausstellungen. Messen sind Orte für Begegnung und Austausch, für Impulse und Denkanstöße, für Kommunikation zwischen Menschen.

Die begleitende Informationsbroschüre griff genau diesen Aspekt auf und stellte die menschliche Kommunikation, die freie Interaktion zwischen Individuen in den Mittelpunkt.

Diesen kommunikativen Freiraum wollte ich visualisieren und stellte ihn in meinem Entwurf durch die großzügige Verwendung von Weiß und sparsam gesetzter Typografie dar. Durch Einstreuen von überdimensionalen kalligrafischen Satzzeichen in leuchtendem Rot wurde das Layout plakativ aufgelockert und dadurch kommunikative Prozesse nachvollziehbar und erlebbar.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig zwei Sonderfarben, 21,0 x 21,0 cm, 8-Seiter, Klammerheftung

Was ist Kommunikation? Wie äußert sie sich? Welchen Regeln folgt sie? Wohin wird sie sich entwickeln? Und welche Position bezieht der Mensch dabei?

Seit über 750 Jahren antwortet die Messe Frankfurt auf die kommunikativen Herausforderungen der Wirtschaft in der ihr eigenen Art – durch Messen und Ausstellungen. Messen sind Orte für Begegnung und Austausch, für Impulse und Denkanstöße, für Kommunikation zwischen Menschen.

Die begleitende Informationsbroschüre griff genau diesen Aspekt auf und stellte die menschliche Kommunikation, die freie Interaktion zwischen Individuen in den Mittelpunkt.

Diesen kommunikativen Freiraum wollte ich visualisieren und stellte ihn in meinem Entwurf durch die großzügige Verwendung von Weiß und sparsam gesetzter Typografie dar. Durch Einstreuen von überdimensionalen kalligrafischen Satzzeichen in leuchtendem Rot wurde das Layout plakativ aufgelockert und dadurch kommunikative Prozesse nachvollziehbar und erlebbar.

Produziert im Offsetdruck, 2/2-farbig zwei Sonderfarben, 21,0 x 21,0 cm, 8-Seiter, Klammerheftung

Für die Live Musik Veranstaltung im ARVENA GARTEN wollte ich eine witzige gedankliche Verbindung zwischen Bier und Musik schaffen.

Ein Bierkrug mit zwei Griffen, an denen in entgegengesetzte Richtungen gezogen wird, assoziiert den typisch bayerischen Fingerhakel-Wettbewerb. Hierbei haken beide Konkurrenten jeweils ihren Mittelfinger in einen gemeinsam verwendeten Lederring ein und ziehen daran. Gewonnen hat, wer es schafft, seinen Gegner über den Tisch auf die eigene Seite zu befördern.

Für meine Idee schuf ich nun eine Handzeichnung, die eine erstaunliche Metamorphose durchläuft. Bei Ziehen platzt in meiner Variante der Krug und wird zu einem musikalischen Knallbonbon, aus dem ein bunter Konfettiregen an Instrumenten, Noten und fröhlichen Klängen heraussprudelt.

Die Illustration wurde für den Druck auf eine spezielle Zickzackfaltung des Papiers abgestimmt, die in zwei Stufen zeigte, wie aus dem Bierkrug-Ziehen eine optische und inhaltliche Überraschung für die Gäste des ARVENA GARTEN wird.

Ein lockerer Begleittext und ein vorperforierter Glückscoupon komplettierten den spannend gestalteten Flyer, in dem wirklich Musik drin war.

Produziert im Offsetdruck, 4/0-farbig Euroskala, DIN lang 4-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Für die Live Musik Veranstaltung im ARVENA GARTEN wollte ich eine witzige gedankliche Verbindung zwischen Bier und Musik schaffen.

Ein Bierkrug mit zwei Griffen, an denen in entgegengesetzte Richtungen gezogen wird, assoziiert den typisch bayerischen Fingerhakel-Wettbewerb. Hierbei haken beide Konkurrenten jeweils ihren Mittelfinger in einen gemeinsam verwendeten Lederring ein und ziehen daran. Gewonnen hat, wer es schafft, seinen Gegner über den Tisch auf die eigene Seite zu befördern.

Für meine Idee schuf ich nun eine Handzeichnung, die eine erstaunliche Metamorphose durchläuft. Bei Ziehen platzt in meiner Variante der Krug und wird zu einem musikalischen Knallbonbon, aus dem ein bunter Konfettiregen an Instrumenten, Noten und fröhlichen Klängen heraussprudelt.

Die Illustration wurde für den Druck auf eine spezielle Zickzackfaltung des Papiers abgestimmt, die in zwei Stufen zeigte, wie aus dem Bierkrug-Ziehen eine optische und inhaltliche Überraschung für die Gäste des ARVENA GARTEN wird.

Ein lockerer Begleittext und ein vorperforierter Glückscoupon komplettierten den spannend gestalteten Flyer, in dem wirklich Musik drin war.

Produziert im Offsetdruck, 4/0-farbig Euroskala, DIN lang 4-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Für die Live Musik Veranstaltung im ARVENA GARTEN wollte ich eine witzige gedankliche Verbindung zwischen Bier und Musik schaffen.

Ein Bierkrug mit zwei Griffen, an denen in entgegengesetzte Richtungen gezogen wird, assoziiert den typisch bayerischen Fingerhakel-Wettbewerb. Hierbei haken beide Konkurrenten jeweils ihren Mittelfinger in einen gemeinsam verwendeten Lederring ein und ziehen daran. Gewonnen hat, wer es schafft, seinen Gegner über den Tisch auf die eigene Seite zu befördern.

Für meine Idee schuf ich nun eine Handzeichnung, die eine erstaunliche Metamorphose durchläuft. Bei Ziehen platzt in meiner Variante der Krug und wird zu einem musikalischen Knallbonbon, aus dem ein bunter Konfettiregen an Instrumenten, Noten und fröhlichen Klängen heraussprudelt.

Die Illustration wurde für den Druck auf eine spezielle Zickzackfaltung des Papiers abgestimmt, die in zwei Stufen zeigte, wie aus dem Bierkrug-Ziehen eine optische und inhaltliche Überraschung für die Gäste des ARVENA GARTEN wird.

Ein lockerer Begleittext und ein vorperforierter Glückscoupon komplettierten den spannend gestalteten Flyer, in dem wirklich Musik drin war.

Produziert im Offsetdruck, 4/0-farbig Euroskala, DIN lang 4-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Für die Live Musik Veranstaltung im ARVENA GARTEN wollte ich eine witzige gedankliche Verbindung zwischen Bier und Musik schaffen.

Ein Bierkrug mit zwei Griffen, an denen in entgegengesetzte Richtungen gezogen wird, assoziiert den typisch bayerischen Fingerhakel-Wettbewerb. Hierbei haken beide Konkurrenten jeweils ihren Mittelfinger in einen gemeinsam verwendeten Lederring ein und ziehen daran. Gewonnen hat, wer es schafft, seinen Gegner über den Tisch auf die eigene Seite zu befördern.

Für meine Idee schuf ich nun eine Handzeichnung, die eine erstaunliche Metamorphose durchläuft. Bei Ziehen platzt in meiner Variante der Krug und wird zu einem musikalischen Knallbonbon, aus dem ein bunter Konfettiregen an Instrumenten, Noten und fröhlichen Klängen heraussprudelt.

Die Illustration wurde für den Druck auf eine spezielle Zickzackfaltung des Papiers abgestimmt, die in zwei Stufen zeigte, wie aus dem Bierkrug-Ziehen eine optische und inhaltliche Überraschung für die Gäste des ARVENA GARTEN wird.

Ein lockerer Begleittext und ein vorperforierter Glückscoupon komplettierten den spannend gestalteten Flyer, in dem wirklich Musik drin war.

Produziert im Offsetdruck, 4/0-farbig Euroskala, DIN lang 4-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz

Für die Live Musik Veranstaltung im ARVENA GARTEN wollte ich eine witzige gedankliche Verbindung zwischen Bier und Musik schaffen.

Ein Bierkrug mit zwei Griffen, an denen in entgegengesetzte Richtungen gezogen wird, assoziiert den typisch bayerischen Fingerhakel-Wettbewerb. Hierbei haken beide Konkurrenten jeweils ihren Mittelfinger in einen gemeinsam verwendeten Lederring ein und ziehen daran. Gewonnen hat, wer es schafft, seinen Gegner über den Tisch auf die eigene Seite zu befördern.

Für meine Idee schuf ich nun eine Handzeichnung, die eine erstaunliche Metamorphose durchläuft. Bei Ziehen platzt in meiner Variante der Krug und wird zu einem musikalischen Knallbonbon, aus dem ein bunter Konfettiregen an Instrumenten, Noten und fröhlichen Klängen heraussprudelt.

Die Illustration wurde für den Druck auf eine spezielle Zickzackfaltung des Papiers abgestimmt, die in zwei Stufen zeigte, wie aus dem Bierkrug-Ziehen eine optische und inhaltliche Überraschung für die Gäste des ARVENA GARTEN wird.

Ein lockerer Begleittext und ein vorperforierter Glückscoupon komplettierten den spannend gestalteten Flyer, in dem wirklich Musik drin war.

Produziert im Offsetdruck, 4/0-farbig Euroskala, DIN lang 4-Seiter, Hochformat, Zickzackfalz