Die Aufgabe

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für CINEWORLD.

Für das Multiplexkino war ein breites Einsatzspektrum des Logos angedacht, von Print- über Onlinemedien bis hin zur Fassadengestaltung mit Leuchtreklame.

Ein Logo für ONE HUNDRED PLUS.

Der brandneue Lifestyle- und Gesundheitsdrink enthält sage und schreibe mehr als 100% Fruchtgehalt! Für die bevorstehende Markteinführung sollten ein passendes Logo und ein begleitendes Verpackungskonzept entwickelt werden.

Ein Logo für ONE HUNDRED PLUS.

Der brandneue Lifestyle- und Gesundheitsdrink enthält sage und schreibe mehr als 100% Fruchtgehalt! Für die bevorstehende Markteinführung sollten ein passendes Logo und ein begleitendes Verpackungskonzept entwickelt werden.

Ein Logo für ONE HUNDRED PLUS.

Der brandneue Lifestyle- und Gesundheitsdrink enthält sage und schreibe mehr als 100% Fruchtgehalt! Für die bevorstehende Markteinführung sollten ein passendes Logo und ein begleitendes Verpackungskonzept entwickelt werden.

Ein Logo für ONE HUNDRED PLUS.

Der brandneue Lifestyle- und Gesundheitsdrink enthält sage und schreibe mehr als 100% Fruchtgehalt! Für die bevorstehende Markteinführung sollten ein passendes Logo und ein begleitendes Verpackungskonzept entwickelt werden.

Ein Logo für TRIGGER FINGER.

Das szenige Bekleidungslabel aus Australien konzentriert sich auf Military Fashion – und zwar speziell im Look der britischen sowie australischen Armee.

Ein Logo für TRIGGER FINGER.

Das szenige Bekleidungslabel aus Australien konzentriert sich auf Military Fashion – und zwar speziell im Look der britischen sowie australischen Armee.

Ein Redesign des Logos für S.OLIVER.

Die Anforderung an die Neugestaltung des Firmenzeichens für den internationalen Bekleidungshersteller bestand darin, einerseits die Tradition der Marke zu wahren und gleichzeitig das Unternehmen optisch in die Zukunft zu führen.

Ein Logo für die STEUERKANZLEI BERNHARD KROPF.

Nach dem Ausscheiden des ehemaligen Senior-Partners übernahm dessen langjähriger Mitarbeiter und Partner Bernhard Kropf die Kanzlei, die seit 2007 unter seiner Leitung steht.

Ein Logo für die POLSTEREI LATZEL.

Der erfahrene Polsterspezialist Christof Latzel übt seinen Beruf mit großem handwerklichem Geschick aus und kümmert sich liebevoll um alle Arten der Restaurierung und Aufarbeitung von Polstermöbeln. Zudem berät er in Dekorations- und Einrichtungsfragen.

Ein Logo für PRIVATE BOUNCE.

Eine Würzburger Szenebar plante eine Black Music Party unter dem Motto PRIVATE BOUNCE als Special Event und benötigte hierfür ein Logo, das ebenso cool, frech und trotzdem einprägsam sein sollte wie die Location und die Veranstaltung selbst.

Ein preisgekröntes Logo für VOYAGE VOYAGE.

Die hochwertig produzierte und traditionell ausgerichtete Reisegepäckserie VOYAGE VOYAGE von Rudolf Neu verlangte nach einer adäquaten Wort-Bild-Marke, die den hohen qualitativen Anspruch des Herstellers widerspiegeln sollte.

Ein preisgekröntes Logo für VOYAGE VOYAGE.

Die hochwertig produzierte und traditionell ausgerichtete Reisegepäckserie VOYAGE VOYAGE von Rudolf Neu verlangte nach einer adäquaten Wort-Bild-Marke, die den hohen qualitativen Anspruch des Herstellers widerspiegeln sollte.

Ein preisgekröntes Logo für VOYAGE VOYAGE.

Die hochwertig produzierte und traditionell ausgerichtete Reisegepäckserie VOYAGE VOYAGE von Rudolf Neu verlangte nach einer adäquaten Wort-Bild-Marke, die den hohen qualitativen Anspruch des Herstellers widerspiegeln sollte.

Ein preisgekröntes Logo für VOYAGE VOYAGE.

Die hochwertig produzierte und traditionell ausgerichtete Reisegepäckserie VOYAGE VOYAGE von Rudolf Neu verlangte nach einer adäquaten Wort-Bild-Marke, die den hohen qualitativen Anspruch des Herstellers widerspiegeln sollte.

Ein preisgekröntes Logo für HÜGELSCHÄFFER.

Die feine mittelständische Druckerei druckt sowohl konventionell als auch digital und legt großen Wert auf ein handwerklich exzellentes Ergebnis.

Ein preisgekröntes Logo für HÜGELSCHÄFFER.

Die feine mittelständische Druckerei druckt sowohl konventionell als auch digital und legt großen Wert auf ein handwerklich exzellentes Ergebnis.

Ein preisgekröntes Logo für HÜGELSCHÄFFER.

Die feine mittelständische Druckerei druckt sowohl konventionell als auch digital und legt großen Wert auf ein handwerklich exzellentes Ergebnis.

Ein preisgekröntes Logo für HÜGELSCHÄFFER.

Die feine mittelständische Druckerei druckt sowohl konventionell als auch digital und legt großen Wert auf ein handwerklich exzellentes Ergebnis.

Ein Logo für NU GENERATION PRODUCTION.

Das extravagante deutsche HipHop Label produziert, mixt und handelt mit allem rund um Black Music. Ebenso coacht und rüstet es professionelle DJs aus – wie auch solche, die es erst werden wollen.

Ein Logo für P & K.

In Kooperation mit Hans-Jürgen Polster.

Das Zwei-Mann-Kreativbüro bietet neben Grafikdesign für verschiedenste Disziplinen auch Fotografie in seinem umfangreichen Portfolio an.

Ein Logo für JUNGLEHOUSE.

Das junge aufstrebende Designstudio mit frischen und mutigen Ideen suchte einen neuen Auftritt und dafür zunächst ein passendes Firmenlogo.

Ein Logo für FISHTECH.

Die IT-Beratungsfirma, deren Inhaber nicht nur technisches Know-how besitzt, sondern auch ein großes Faible fürs Angeln, wünschte sich ein Logo mit hohem Wiedererkennungswert.

Meine Lösung

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

CINEWORLD – die Welt der Filme! Groß, bombastisch und international!

Am Anfang meiner Entwürfe stand die Idee, den globalen, weltumspannenden Charakter des Mediums Film zu symbolisieren. Aus Filmmaterial bildeten sich zunächst Weltkugeln und Film wickelte sich in dynamischen Bahnen um einen Globus.

Bald verwarf ich jedoch diesen gedanklichen Ansatz zugunsten der Konzentration auf einen einzigen Filmstreifen und darauf, was man alles damit machen könnte. Schließlich kam mir die Idee, aus einem charakteristisch gelochten Filmstreifen den Buchstaben C vom Markennamen CINEWORLD zu formen.

Nach etlichen Detailstudien und Feintunings hatte ich die Lösung: Das C stellte nun als Signet nicht nur einen Buchstaben, sondern gleichzeitig eine abstrahierte Filmrolle dar, in deren Mittelpunkt wie durch eine Klammer gehalten die Wortmarke CINEWORLD aufgenommen und von ihr eingerahmt wird.

Das Ergebnis ist ein schlichter und zugleich kraftvoller Auftritt in den Hausfarben Blau und Rot, der durch die verkehrsgünstige Lage des Kinos nahe der Autobahn eine zusätzliche starke Signalwirkung auch über große Entfernungen erzielt.

Mehr als 100%? Wow, dachte ich mir, wo gibt’s denn sowas? Dieser gesunde Fruchtdrink enthält also mehr Frucht als rein passt!

Und da war sie geboren, meine Idee für das Logo: Ich verwendete das mathematische Unendlichzeichen, das gleichzeitig die beiden Nullen der Zahl 100 formte und addierte ein schönes sinnfälliges Pluszeichen dazu. Fertig!

Die parallel dazu entwickelte neuartige Dose besteht aus bedrucktem Aluminium, das in seiner Formgebung an einen abstrakten athletischen Torso, an eine Bikini-Silhouette oder an eine Kurzhantel erinnert – je nach Assoziation.

Mehr als 100%? Wow, dachte ich mir, wo gibt’s denn sowas? Dieser gesunde Fruchtdrink enthält also mehr Frucht als rein passt!

Und da war sie geboren, meine Idee für das Logo: Ich verwendete das mathematische Unendlichzeichen, das gleichzeitig die beiden Nullen der Zahl 100 formte und addierte ein schönes sinnfälliges Pluszeichen dazu. Fertig!

Die parallel dazu entwickelte neuartige Dose besteht aus bedrucktem Aluminium, das in seiner Formgebung an einen abstrakten athletischen Torso, an eine Bikini-Silhouette oder an eine Kurzhantel erinnert – je nach Assoziation.

Mehr als 100%? Wow, dachte ich mir, wo gibt’s denn sowas? Dieser gesunde Fruchtdrink enthält also mehr Frucht als rein passt!

Und da war sie geboren, meine Idee für das Logo: Ich verwendete das mathematische Unendlichzeichen, das gleichzeitig die beiden Nullen der Zahl 100 formte und addierte ein schönes sinnfälliges Pluszeichen dazu. Fertig!

Die parallel dazu entwickelte neuartige Dose besteht aus bedrucktem Aluminium, das in seiner Formgebung an einen abstrakten athletischen Torso, an eine Bikini-Silhouette oder an eine Kurzhantel erinnert – je nach Assoziation.

Mehr als 100%? Wow, dachte ich mir, wo gibt’s denn sowas? Dieser gesunde Fruchtdrink enthält also mehr Frucht als rein passt!

Und da war sie geboren, meine Idee für das Logo: Ich verwendete das mathematische Unendlichzeichen, das gleichzeitig die beiden Nullen der Zahl 100 formte und addierte ein schönes sinnfälliges Pluszeichen dazu. Fertig!

Die parallel dazu entwickelte neuartige Dose besteht aus bedrucktem Aluminium, das in seiner Formgebung an einen abstrakten athletischen Torso, an eine Bikini-Silhouette oder an eine Kurzhantel erinnert – je nach Assoziation.

TRIGGER FINGER, der Abzugsfinger, war als plakativer Markenname ein sehr guter Ausgangspunkt für meine ersten visuellen Gedanken zum Logo.

Bald kam mir die Idee, aus den beiden Initialen T und F ein ikonisches Emblem zusätzlich zur Wortmarke zu formen. Einerseits sollte es an militärische Abzeichen erinnern und andererseits Assoziationen an eine Schusswaffe in Form einer abstrahierten Pistole wecken.

Die gewählten Rot- und Blautöne der farbigen Version greifen die originalen Farben der australischen Nationalflagge auf. Der blaue Stern im unteren Bereich des Logos symbolisiert zusätzlich den Commonwealth Star der Flagge, um so einen weiteren Bezug zum Herkunftsland und zu der Ausrichtung des Military Fashion Labels herzustellen.

TRIGGER FINGER, der Abzugsfinger, war als plakativer Markenname ein sehr guter Ausgangspunkt für meine ersten visuellen Gedanken zum Logo.

Bald kam mir die Idee, aus den beiden Initialen T und F ein ikonisches Emblem zusätzlich zur Wortmarke zu formen. Einerseits sollte es an militärische Abzeichen erinnern und andererseits Assoziationen an eine Schusswaffe in Form einer abstrahierten Pistole wecken.

Die gewählten Rot- und Blautöne der farbigen Version greifen die originalen Farben der australischen Nationalflagge auf. Der blaue Stern im unteren Bereich des Logos symbolisiert zusätzlich den Commonwealth Star der Flagge, um so einen weiteren Bezug zum Herkunftsland und zu der Ausrichtung des Military Fashion Labels herzustellen.

Eine schrittweise, behutsame Anpassung des bestehenden Firmenschriftzuges an einen zeitgemäßeren und moderneren Markenauftritt war mein Ziel.

Zusätzlich zur typografischen Evolution wurde das O mit dem charakteristischen Schwung im Markennamen nach und nach abstrahiert und formal weiter verdichtet.

Die Übersicht zeigt verschiedene gestalterische Varianten von Schriftzug und signethaftem O in Kombination. Gleichzeitig funktioniert das Bildelement als prägnantes Erkennungszeichen auch in Alleinstellung, losgelöst von der Wortmarke.

Die Fortführung des bestehenden Unternehmens unter neuer Führung verlangte nach einem aktualisierten und eigenständigen Auftritt. Um die Seriosität wie auch die langjährige Tradition der Steuerkanzlei zu betonen, entschied ich mich für einen unaufgeregten und klassisch orientierten Gestaltungsansatz.

Die Wirkung der Endversion des Logos beruht auf dem spannenden Zusammenwirken der beiden Initialen B und K aus dem Namen des Inhabers. Die beiden Buchstaben werden dergestalt eingesetzt, dass mit positiven und negativen Formen gespielt und eine starke Kontrastwirkung erzielt wird.

Obwohl es sich hier um eine wohlbekannte Logoform handelt, verleiht die ausgewogene Kombination der Elemente dem Design einen zeitlosen, schlichten und modernen Touch.

Für einen Handwerker ein handwerkliches Zeichen! Dieser gedankliche Ansatz führte mich zur Entwicklung eines klassischen Signets, das mit den Initialen des Inhabers spielt.

Schließlich fand ich eine Form, die in harmonischer Weise optisch die Persönlichkeit des Inhabers mit seinem handwerklichen Können vereinte. Traditionsbewußt, bodenständig und hochwertig.

Durch seine charakteristische Formgebung erinnert das Logo zudem an ein Gütesiegel, das den Qualitätsanspruch der Polsterei treffend unterstreicht.

Bunny mal anders! Pimpstyle at its best! Hip und Hop! Die comichaft karikierte Version des weltweit bekannten Logos eines anspruchsvollen Männermagazins war der Ausgangspunkt für diesen Entwurf, der sich zum Glück selbst nicht allzu ernst nimmt.

Reminiszenzen an industrielle Designs und an die Formensprache der 30er und 40er Jahre in Amerika mit einem gewissen nostalgischen Touch werden wach. Dennoch werden sie hier modern und plakativ interpretiert.

Dieser Entwurf wurde von der Jury des renommierten Fachmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“ lobend erwähnt und sie veröffentlichte ihn daraufhin in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual ihrer Fachbuchreihe.

Reminiszenzen an industrielle Designs und an die Formensprache der 30er und 40er Jahre in Amerika mit einem gewissen nostalgischen Touch werden wach. Dennoch werden sie hier modern und plakativ interpretiert.

Dieser Entwurf wurde von der Jury des renommierten Fachmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“ lobend erwähnt und sie veröffentlichte ihn daraufhin in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual ihrer Fachbuchreihe.

Reminiszenzen an industrielle Designs und an die Formensprache der 30er und 40er Jahre in Amerika mit einem gewissen nostalgischen Touch werden wach. Dennoch werden sie hier modern und plakativ interpretiert.

Dieser Entwurf wurde von der Jury des renommierten Fachmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“ lobend erwähnt und sie veröffentlichte ihn daraufhin in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual ihrer Fachbuchreihe.

Reminiszenzen an industrielle Designs und an die Formensprache der 30er und 40er Jahre in Amerika mit einem gewissen nostalgischen Touch werden wach. Dennoch werden sie hier modern und plakativ interpretiert.

Dieser Entwurf wurde von der Jury des renommierten Fachmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“ lobend erwähnt und sie veröffentlichte ihn daraufhin in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual ihrer Fachbuchreihe.

Druckwalzen in Bewegung! Energie und Kreativität, die förmlich Funken sprühen! Konsequent reduziert auf starke Kontraste und ein grafisches Schwarz-Weiß mit hohem Wiedererkennungswert.

Der Druckerei brachte dieser radikale Auftritt viel Aufmerksamkeit und mir eine Veröffentlichung in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual der Fachbuchreihe des renommierten Kreativmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“.

Druckwalzen in Bewegung! Energie und Kreativität, die förmlich Funken sprühen! Konsequent reduziert auf starke Kontraste und ein grafisches Schwarz-Weiß mit hohem Wiedererkennungswert.

Der Druckerei brachte dieser radikale Auftritt viel Aufmerksamkeit und mir eine Veröffentlichung in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual der Fachbuchreihe des renommierten Kreativmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“.

Druckwalzen in Bewegung! Energie und Kreativität, die förmlich Funken sprühen! Konsequent reduziert auf starke Kontraste und ein grafisches Schwarz-Weiß mit hohem Wiedererkennungswert.

Der Druckerei brachte dieser radikale Auftritt viel Aufmerksamkeit und mir eine Veröffentlichung in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual der Fachbuchreihe des renommierten Kreativmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“.

Druckwalzen in Bewegung! Energie und Kreativität, die förmlich Funken sprühen! Konsequent reduziert auf starke Kontraste und ein grafisches Schwarz-Weiß mit hohem Wiedererkennungswert.

Der Druckerei brachte dieser radikale Auftritt viel Aufmerksamkeit und mir eine Veröffentlichung in „Graphis Logo Design 3“, dem Annual der Fachbuchreihe des renommierten Kreativmagazins „Graphis – The International Journal of Visual Communication“.

Manche behaupten, sie erkennen einen Plattenspieler mit Plattenteller und Tonarm, von oben dargestellt. Und sie haben natürlich recht – denn jede andere visuelle Interpretation wäre ja auch stark jugendgefährdend!

Ein klassisches gerahmtes Kleinbild-Dia mit den beiden Inhabern als Motiv, jedoch visuell reizvoll in Form einer lockeren Strichzeichnung interpretiert, schafft hier einen spannungsvollen Auftritt.

Konsequent umgesetzt und sogar zu sehen in „Briefbogen/Letterpaper“ von „novum press – Die Fachbuchreihe für gestaltende Berufe“.

Der Dschungel ist wild, ursprünglich, abenteuerlich und frei. Genau wie der Anspruch des Studios. Welcome to the Jungle!

Die Wahl fiel auf eine völlig losgelöste Interpretation des Themas mit Pinselkalligrafie als Medium.

Wie gehen Angeln und Technik zusammen? Ganz einfach: durch FISH und TECH!

Das Ergebnis hebt sich wohltuend von der üblichen Formensprache der IT-Branche ab und erhält durch die reizvolle grafische Idee gleichzeitig ein schönes Alleinstellungsmerkmal.