Die Aufgabe

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Dieser Entwurf entstand im Rahmen einer Sonderkollektion von witzigen T-Shirts mit dem Thema „Musik“ für das internationale Bekleidungs- und Modelabel.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Dieses Design war mein Beitrag für den bekannten Modehersteller, der für die Sommer- und Urlaubsmonate Mai, Juni und Juli in einer Sonderkollektion T-Shirts mit lustigen Sprüchen anbot.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Für eine weitere Kollektion zum Thema „Musik“ gestaltete ich diesen farbenfrohen Entwurf für das große Mode- und Bekleidungsunternehmen.

Ein platzierter T-Shirt Druck für NU GENERATION PRODUCTION.

Für das deutsche HipHop Label entstanden diese T-Shirts für Promotion, Fans und Crew, die in unterschiedlichen Farbstellungen hergestellt wurden.

Ein platzierter T-Shirt Druck für CINEWORLD.

Zum fünfjährigen Bestehen des Multiplexkinos wurde ein spezielles „Birthday“ Shirt produziert, das man im Fan- und Souvenir-Shop des Kinofoyers kaufen konnte.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Gesucht wurde ein witziges Motiv für eine T-Shirt Sommerkollektion von S.OLIVER, bei der erfreulicherweise bis auf die Anforderung der „Witzigkeit“ keinerlei weitere Einschränkungen den kreativen Prozess behinderten.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Meine Gestaltung für eine T-Shirt Sommerkollektion des unterfränkischen Bekleidungsproduzenten, die sich um Festivals, Veranstaltungen, Open Air- und Live-Konzerte drehte.

Platzierte T-Shirt Drucke für S.OLIVER.

Für eine Kollektion des Modegiganten aus Rottendorf sollten T-Shirt Aufdrucke entstehen, die die 50er und 60er Jahre, speziell Tankstellen- und Billboardoptik, thematisierten.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Diesen Textilprint entwarf ich für ein Fernost-Kollektionsthema von S.OLIVER CASUAL MEN, einem der erfolgreichsten Labels des großen Modeproduzenten.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Für eine Kollektion des Labels CASUAL MEN von S.OLIVER wurden T-Shirt Aufdrucke im Stil nostalgischer Retro Designs benötigt, die die Fifties und Sixties wieder aufleben lassen sollten.

Platzierte T-Shirt Drucke für S.OLIVER.

Für eine maritime Kollektion von S.OLIVER sollten Aufdrucke im Stil alter Seefahrer-Tattoos entwickelt werden. Hier mein Beitrag für ein T-Shirt mit zwei Motiven.

Ein platzierter T-Shirt Druck für S.OLIVER.

Für eine urban ausgerichtete Kollektion mit dem Thema „Metropolen“ von S.OLIVER entwarf ich als Aufdruck dieses imaginäre Logo einer Pizzeria in Kopenhagen.

Platzierte Typo Drucke für S.OLIVER.

Für eine nostalgisch angehauchte Kollektion der Modeherstellers S.OLIVER entwickelte ich verschiedene typografische Embleme.

Ein platzierter T-Shirt Druck für DAVID GARRETT.

Für seine Tournee ROCK SYMPHONIES sollte für Stargeiger David Garrett über den Sponsor S.OLIVER ein Tour T-Shirt entwickelt werden, das Rock und Klassik auf progressive Weise verbindet.

Ein platzierter T-Shirt Druck für DAVID GARRETT.

Für seine Tournee ROCK SYMPHONIES sollte für Stargeiger David Garrett über den Sponsor S.OLIVER ein Tour T-Shirt entwickelt werden, das Rock und Klassik auf progressive Weise verbindet.

Ein platzierter T-Shirt Druck für DAVID GARRETT.

Für seine Tournee ROCK SYMPHONIES sollte für Stargeiger David Garrett über den Sponsor S.OLIVER ein Tour T-Shirt entwickelt werden, das Rock und Klassik auf progressive Weise verbindet.

Meine Lösung

Als altem Rockfan drängte sich mir förmlich das Symbol schlechthin für eine Interpretation auf: die „Pommesgabel“, die eigentlich „Devil Horns“ oder „Mano cornuta“ heißt und vom legendären Metal-Sänger Ronnie James Dio erfunden wurde.

Gedacht, getan: Ich transferierte das bekannte Zeichen in eine zeitgemäße Version mit einem 3D-Effekt und spiegelte es dergestalt auf dem T-Shirt, dass es ein W darstellte und somit mein Statement „Wanna Rock“ sinnfällig wurde.

Ein nettes Strandshirt mit einem lockeren Spruch drauf, dachte ich mir. Und was braucht man am Strand, wenn’s heiß ist? Klar, was zu trinken! Eine eiskalte Dose Bier! Eine? Nein, am besten gleich ein ganzes Sixpack.

Nur trägt das Leeren eines solchen nicht gerade dazu bei, auch ein Sixpack zu bekommen. Und schon war die Idee geboren – voilà!

Und nochmal Musik! Diesmal sehr plakativ, sehr vibrierend, sehr direkt.

Klingende Namen wie Bruce Springsteen, John „Cougar“ Mellenkamp oder Tom Petty drängten sich mir auf und waren die Inspiration für einen unverfälschten illustrativen Art Print, der die ikonenhafte Rockgitarre thematisierte und in den Mittelpunkt rückte.

Ein derart extravertiertes Logo brauchte einen würdigen Auftritt – genau wie die DJs von NU GENERATION PRODUCTION.

Und so ergab sich fast zwingend der Einsatz von Neonsiebdruckfarben, die mit ihrer extremen Leucht- und Strahlkraft nicht nur die Augen der Fans erfreuten, sondern auch beim Live Gig der Jungs von NGP die Hütte zum Wackeln brachten.

Hier eine kleine Farbauswahl aus der Produktion im hochwertigen Handsiebdruck.

Fünf Jahre großes, internationales Kino! Fünf Jahre CINEWORLD! Fünf… Five… 5ive…

Da hatte ich es! Die markante Verbindung der Ziffer 5, die bei dem Wort Five das F ersetzte, lieferte eine interessante typografische Lösung und funktionierte auch lesetechnisch sehr gut.

Gehalten in den plakativen Hausfarben Blau und Rot sowie ergänzt durch das Firmenlogo waren die weißen T-Shirts ein echter Eyecatcher.

Plötzlich war sie da, die Idee eines etwas anderen SURVIVAL KITS. Messer, Schere, Gabel, Licht – nein, so nicht!

Aber die Option von Messer, Gabel, Löffel und dazu noch einigen weiteren unentbehrlichen Utensilien zum Überleben mit Stil im „gastronomischen Niemandsland“ faszinierte mich ungemein.

Und dieses ungemein praktische „Universalbesteck“ war dann das Ergebnis.

Handmade, improvisiert, „quick and dirty“ – für junge und junggebliebene Musikbegeisterte, die den Rhythmus des Lebens erleben und nicht analysieren wollen.

Und so nahm ich eine kleine spontane Notizblockkritzelei als Grundlage für eine nachträgliche PC-Bearbeitung, Kolorierung und Typogestaltung eines Printmotivs, das an Festival-typische Tour- und Veranstaltungsplakate erinnern soll.

Natürlich alles mit dem speziellen KREISS-Strich!

Neben den stilprägenden Werbemännchen aus jener Epoche sind es vor allem die spezielle Farbigkeit und die Typografie, die den unverwechselbaren nostalgischen Look, aber auch den besonderen Reiz dieser Art von Gestaltung ausmachen.

Hier sind vier Entwürfe in unterschiedlichen Farbstellungen zu sehen, die auch später jeweils in die endgültige Kollektion aufgenommen wurden.

Ein Spiel mit dem visuellen Reiz fernöstlicher Schriftzeichen, Bildwelten und Bedeutungsebenen.

Die überladene Schilder- und Bilderwelt asiatischer Metropolen inspirierte mich zu Layering-Optiken, die durch zusätzliche aufwändige Stickereien einen besonderen optischen Touch und Mehrdimensionalität erhielten.

Charakteristisch für die Epoche der 50er und 60er sind unter anderem Produkte, die in Form eines Comics oder einer Karikatur vermenschlicht und somit zum ikonischen Sympathieträger für dieses Produkt werden.

Und so entwickelte ich kurzerhand für T-Shirt Aufdrucke eine Serie mit Character Designs, die aus Ölkannen abgeleitet waren. Mit einer Typografie und einer Farbigkeit, wie sie für jene Zeit typisch und stilprägend sind.

Heraus kam dabei der lustige kleine „Oil Star“, der Stern unter den Motorölen.

Inspiriert von Filmen wie FLUCH DER KARIBIK und Kilometern an Seemannsgarn entwarf ich verschiedene Bildthemen. Durch eine Unschärfeoptik und pastellige Farbtöne simulierte ich den Hauteffekt der Tattoos bei den Illustrationen.

Als weiterer Clou wurden die Motive auf die Innenseite des Materials gedruckt, so dass beim Tragen des T-Shirts der Effekt einer durch den Stoff scheinenden Tätowierung simuliert wurde.

Wozu ein Städtetrip nicht alles gut ist!

Man lernt nicht nur fremde Länder, Kulturen und Sitten kennen, sondern beschäftigt sich zwangsläufig auch irgendwann mit der lokalen Esskultur – zumindest dann, wenn man Hunger bekommt.

Und so kam mir die Idee, das Thema „Gastronomie“ als Ausgangspunkt für meine Gestaltung zu verwenden. Ich entwickelte also ein imaginäres Logo für eine imaginäre Pizzeria an einem imaginären Ort im doch sehr realen Kopenhagen.

Sehr zeichnerisch, sehr kontrastreich und sehr schwarz-weiß. Buon appetito!

Eine unverwechselbare Retro-Formensprache, knackige Kontraste, spannende Typografie und eine breite Einsetzbarkeit in der Kollektion in gedruckter und sogar auch in gestickter Form waren mein Ziel.

Ob groß oder klein, farbig oder schwarz-weiß, positiv oder negativ – die Designs waren später universell verwendbar.

Hier ein kleines Potpourri aus den entstandenen Ergebnissen.

Das Skull-Motiv als klassisches Rockmusikelement, verbunden mit traditionellen Notenblättern und einer E-Gitarre auf der einen sowie einer Geige als Symbol für David Garrett auf der anderen Seite, bildete die Grundlage meiner Komposition.

Die Endversion der Illustration spielte ich für verschiedene Einsatzmöglichkeiten auf dunklem oder hellem Untergrund durch, damit das Ding auch richtig rocken konnte!

Das Skull-Motiv als klassisches Rockmusikelement, verbunden mit traditionellen Notenblättern und einer E-Gitarre auf der einen sowie einer Geige als Symbol für David Garrett auf der anderen Seite, bildete die Grundlage meiner Komposition.

Die Endversion der Illustration spielte ich für verschiedene Einsatzmöglichkeiten auf dunklem oder hellem Untergrund durch, damit das Ding auch richtig rocken konnte!

Das Skull-Motiv als klassisches Rockmusikelement, verbunden mit traditionellen Notenblättern und einer E-Gitarre auf der einen sowie einer Geige als Symbol für David Garrett auf der anderen Seite, bildete die Grundlage meiner Komposition.

Die Endversion der Illustration spielte ich für verschiedene Einsatzmöglichkeiten auf dunklem oder hellem Untergrund durch, damit das Ding auch richtig rocken konnte!